[GBay] Ausstellung: Jüdische Kinder und Jugendliche aus Unterfranken

Latzin, Ellen Ellen.Latzin at badw-muenchen.de
Di Apr 9 11:44:55 CEST 2013


Von: Johanna-Stahl-Zentrum [jsz at bezirk-unterfranken.de]
Datum: 8.4.2013
Betreff: Ausstellung: Jüdische Kinder und Jugendliche aus Unterfranken
-------------------------------


Ausstellung 
im Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken (Würzburg)
 
JUNG – JÜDISCH – UNERWÜNSCHT 
Jüdische Kinder und Jugendliche aus Unterfranken zwischen 1920 und 1950
12. April – 13. Oktober 2013
 
In der Ausstellung JUNG – JÜDISCH – UNERWÜNSCHT widmet sich das Johanna-Stahl-Zentrum den besonderen Schicksalen jüdischer Kinder und Jugendlicher. Es ist ein Versuch, denjenigen Stimme und Gesicht zurückzugeben, denen unter der Nazi-Herrschaft alles genommen wurde.
 
Der erste Teil der Ausstellung befasst sich mit dem Alltag der Kinder, der sich im Wesentlichen in den Familien, in der Schule und in den jüdischen Gemeinden abspielte. Anhand von Einzelbiografien werden in einem zweiten Teil die unterschiedlichen Lebenswege der Kinder und Jugendlichen nachgezeichnet. Dabei werden Themen aufgegriffen wie Emigration allein oder mit der Familie, Kindertransporte, aber auch die Deportationen und verschiedene Formen des Überlebens.
 
Zu den vorgestellten Kindern zählt auch Hans Arno Hanauer. Seine unbeschwerte Kindheit in Würzburg endet spätestens mit dem Novemberpogrom 1938. Schweren Herzens entscheiden sich seine Eltern dazu, den 10-jährigen Hans 1939 mit einem „Kindertransport“ nach England in Sicherheit zu bringen. John Hanauer, wie er sich später nennt, sieht seine Eltern nie wieder. Er überlebt. Doch 426 andere Kinder und Jugendliche aus Unterfranken werden den Holocaust nicht überleben. Auf einer Gedenktafel wird an sie in der Ausstellung erinnert.
 
Als besonderes Highlight werden in der Sonderausstellung erstmals auch Ausschnitte aus Videointerviews zu sehen sein, die im Rahmen der Besuchswoche der Stadt Würzburg im April 2012 mit jüdischen Zeitzeugen aufgenommen wurden. Sie waren selbst noch Kinder, als die Nazis an die Macht kamen. Eindrucksvoll schildern sie ihre Erlebnisse aus einer Kindheit, die von Angst und Hoffnung zugleich geprägt war.

 
Eröffnung am 11. April 2013, 19:00 Uhr, Shalom Europa, Würzburg
 
Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten besucht werden
Mo – Mi 10 – 17 Uhr
Do 10 – 20 Uhr
Fr 10 – 15 Uhr
So 11 – 16 Uhr
 
Der Eintritt ist frei.
 
Öffentliche Führungen finden statt an den Sonntagen
14.4., 12.5., 9.6., 14.7., 11.8., 8.9., 29.9. und 13.10.2013, jeweils um 11 Uhr
 
 
Kontakt:
Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken 
Valentin-Becker-Str. 11 
97072 Würzburg 
Tel.: 0931-18275   
jsz at bezirk-unterfranken.de 
 
Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden Sie unter
www.johanna-stahl-zentrum.de



__________________________________________________

E-Mail-Forum "Geschichte Bayerns"

Redaktion: 
redaktion at geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
__________________________________________________



Mehr Informationen über die Mailingliste geschichte-bayerns